Hallo meine Lieben, nun lebt ihr schon seit einiger Zeit schneefrei und geniesst den Fruehlung bzw. Vorsommer - so wie ich das von einigen erfahren habe - wie schoen! =) Ich hoffe es geht euch gut! Der letzte Monat, hier in Belem, ist ganz schoen schnell vergangen. Der Alltag nimmt in den Projekten und in der Gemeinde seinen Lauf. Und doch bin in den letzten Wochen sehr ins Gruebeln geraten ueber die Realitaet der Brasilianer. Ueber das - wie leben die Menschen hier? Wie viel Angst gehoert zu ihrem Alltag dazu? Wie viel Rassismus gibt es tatsaechlich - oder ist es doch NUR ein bisschen Ungerechtigkeit? Denn schliesslich heisst der slogan von Brasilien: Brasil, um pais para todos (Brasilien, ein Land fuer alle) Diesen Spruch hoert man hier jeden Tag im Radio und doch sieht man jeden Tag, dass das was man hoert und eingetrichtert bekommt nicht stimmt. Mich beschaftigt die Ungerechtigkeit und Ungleichheit zwischen den Menschen in Belem, sei es arm und reich oder schwarz und weiss... Mich beschaeftigt die Verleugnung der Farbe einiger Negros und Indios in Belem. Warum koennen sie sich nicht mit stolz zu ihrer Farbe bekennen? Mich beschaeftigt die Geschichte Brasiliens, der Kolonisation, die Versklavung, die Ausrottung der Indios.. Mich beschaeftigt das Schulsystem, das "wie lernen die Kinder hier? und wie viel? oder gar nicht, da die viele Arbeit im Haus es nicht zulaesst.. oder da es nicht genug Schule fuer alle Kinder gibt.." Diese Dinge schwirren in meinem Kopf herum.. und auch wenn ich weiss, dass ich nichts von dem Verbessern kann und will ich mich doch mit diesen Themen auseinanderstzten! Ich werde euch naechsten Monat mehr ueber die Problematik schreiben, nur im moment fuehle ich mich nicht faehig dazu, da meine Gedanken darueber noch nicht sehr sortiert sind. Ich hoffe ihr versteht das ... Trotzdem geht es mir immer noch gut in Brasilien.. Bis bald, um abraco forte Annika =)