Feliz Natal

Weihnachtskrippe in der Paroquia, lindo!
Weihnachtskrippe in der Paroquia, lindo!

 FROHE WEIHNACHTEN..für einige war dieses Weihnachten wie immer , für manche mit Sicherheit ganz anders..aber mit Sicherheit habt ihr dises Fest in irgendeiner Form gefeiert... Letzteres trifft wohl eher auf mich zu. Weihnachten in der Hitze..ja das hat sich schon sehr „unweihnachtlich“angefühlt. Tagsüber gab es erstmal eine riesige Hausaufräum-putzaktion. Dadurch, dass das Material für das ICUI Projekt immer bei uns im Haus gelagert wurde, sah es nach 5 Wochen Projektarbeit, dementsprechen bei uns aus..aber mit vereinten Kräften haben wir es gewuppt. Zu dem bin ich mal wieder richtig schön krank geworden über Weihnachten – Grippe- , aber die habe sich versucht,  so gut es ging an diesem Tag links liegen zu lassen. ( wofür gibt es den 1. Udn 2. Weihnachtsfeiertag?)Irgenwie ging der Tag total schnell vorrüber. Um 18 Uhr gab es dann den Weihnachtsgottdienst, mit der wunderschönen Krippe und dem Chor, den ich leider an dem Abend Mangels Stimme nicht unterstützen konnte. Das erste mal habe ich so richtig viel von der Refelxion im Gottesdienst verstanden, da ich ja wusste welcher Bibeltext dran war.. =) Nach dem Gottesdienst liess das Internet dann doch einmal ein Lebenszeichen von sich geben.. und ich konnte mit meiner  Familie ( naja zumindest meine Mama war nochh wach..man betrachte die Zeitverschiebung und das Gottesdienste in Brasilien immer ein bisschen länger gehen) telefonieren, das war dann doch schon sehr wichtig für mich , an Weihnachten. Da ich ja eigentlich krank war, durfte ich mich ins Bett legen und musste nicht kochen. Dies übernahmen Johanna, ihr Besuch ( 4 Schweizer, die mit dem Segelschiff grad auf Weltreise sind) und mein brasilianischer Freund Carlos. Nach dem wir lecker draussen auf der Terasse, mit Kerzen und natürlich kurzen Klamotten (und immer schön am schwitzen) gegessen hatten..sollte der traditionelle teil der Bescherung vor dem Nachtisch nicht fehlen. Ich holte also meine Geschenke die ich geschickt bekommen hatte... und durfte mir vor jedem Päckchen ein Lied wünschen, welches dann die Schweizer mit voller Innbrunst sangen.. die Wunschliste ging von Leise rieselt der Schnell..über Marmorstein und Eisenbricht..bis hin zu irgendwelchen schweizer-träller-Liedern, bei denen ich beim besten Willen nichts verstanden habe.. Ein Schweizer hatte sich von Carlos gewünscht, dass er ihm Capoeira zeige. (Capoeira ist hier eine weitverbreitete Kampfsportart, aber ohne Berührung und mit viel Chor-Gesang und Instrumenten) Dies war sehr witzig, da wir dann irgednwelche Sachen aus dem Haushalt zusammen gesucht haben um mit ihnen Musik zu machen. Der Gesang von uns war mit Sicherheit auch sehr belustigend, da wir ja das was Carlos auf portugiesisch sang immer nach singen mussten, praktisch als Echo. Schlussendlich „kämpften“ dann der Schweizer und Carlos in unserer mitte. Für mich sieht Capoeira immer ein bisschen aus wie zwei Breakdancer die ganz dicht nabeneinander oder zusammen  ihre Moves machen. Ganz schwer zu beschreiben, guckt es euch vielleicht mal bei youbtube an. Soo, danach war die Stimmung irgendwie sehr verspielt und angeheitert, jedenfalls kam Johanna auf die Idee ein Improtheater zu machen, mit ganz viel Verkleidung von ihr ( das sie ganz viel tanzt hat sich irgendwie so ein Kram) Dies folgte dann auch, ein Mix aus Schweizer-deutsch, englisch, portugiesisch und deutsch..mit unter gab es eine Schlangenbeschwörung und viel Gelächter. Um 2.00 ging die Feier dann zu Ende..da meine Kopfschmerzen wieder kamen und die Schweizer schon ganz früh aufstehen mussten um auf Reisen zu gehen. Sonst hätte wir das Angebot von Carlos mit Sicheheit angenommen noch ein bisschen bei seiner Familie zu feiern. In Brasilien wird Weihnachten erst so richtig um 00.00 gefeiert mit ganz viel Familie, Essen und Trinken..  Naja ich hingegen bin dann zufrieden, über ein ganz anderes aber doch sehr schönes Weihnachten, ins Bett gefallen und habe seeeehr lange geschlafen =)   Ich werde nun anfangen meine Rundmail zu schreiben, jedoch könnte es sein, dass ich heute abend nicht mehr fertig werde und ab morgen geht es schon nach Fortaleza über ANO NOVO. Falls ich es NICHT schaffen werde, lade ich auf jedem Fall schon einmal  Fotos auf meiner Homepage ( www.annikabrasil09.jimdo.com) hoch und schicke die Rundmail in Fortaleza ab. Danke für eure Weihnaachtsgrüsse!! Ich drück euch..abraço & beijo eure Annika